Videoberatung mit Jitsi

Im Rahmen unseres Serviceangebotes bieten wir Ihnen selbstverständlich auch die Möglichkeit mit uns per Videokonferenz in Kontakt zu treten. Allerdings haben wir uns auch hier intensiv mit den datenschutzrechtlichen Voraussetzungen vieler verschiedener Konferenzsysteme auseinandergesetzt. Dabei liegt unser Augenmerk darauf, dass wir Ihnen neben einem einfach zu bedienenden System auch eine datenschutzrechtlich unbedenkliche Möglichkeit bieten mit uns in Kontakt zu treten. 

Nachdem wir uns mit verschiedenen sehr guten Systemen beschäftigt und viel recherchiert haben, sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass die großen Anbieter am Markt zwar sehr überzeugende und tolle Lösungen zur Verfügung stellen, jedoch die Datenschützer der Nutzung dieser prominenten Systeme sehr kritisch gegenüber stehen. Hauptsächlich handelt es sich bei diesen Systemen um US-Amerikanische Anbieter. Ihre Gesprächsdaten werden also nicht oder nur selten über deutsche Server geleitet. Teilweise fehlen verschlüsselte Verbindungen oder es gibt andere datenschutzrechtliche Bedenken. 

Mittlerweile hat der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit eine Orientierungshilfe zu Videokonferenzdiensten herausgegeben. Diese können Sie hier herunterladen.

In dieser Orientierungshilfe ist zu erkennen, dass fast alle Konferenzsysteme mit einer roten Ampel versehen wurden. Nur selten erkennt man eine gelbe oder gar grüne Ampel. Und in diesen wenigen Fällen steckt meistens ein Konferenzsystem, welches unter Datenschützern immer wieder eine Empfehlung als “besonders datschenschutzkonform nutzbar” erhält.

Die Rede ist von dem Videokonferenzsystem Jitsi.

Hier starten Sie die Videokonferenz!

Eigene Server - eigener Dienst

Jitsi ist eine Open Source Videokonferenzlösung mit ähnlichem Funktionsumfang wie zum Beispiel Zoom. Der Vorteil ist, dass sich dieses System auf eigenen Servern installieren und sich so datenschutzfreundlich administrieren lässt. Es ist keine Registrierung notwendig und die Daten werden verschlüsselt übertragen. Bei Gruppenchats wird diese Verschlüsselung zwar zwischen den Teilnehmer kurz auf dem Server für weitere Verarbeitungen entschlüsselt, jedoch findet dies auf dem eigenen Server und nicht auf fremden Servern statt. Hier spielt also das Vertrauen in den Betreiber des Servers eine große Rolle. 

Um Ihnen und uns den bestmöglichen Schutz zu bieten, haben wir Jitsi auf einem eignen, durch uns administrierten Videokonferenz-Server in Betrieb genommen. Dieser Server steht in Deutschland. Zudem haben wir mit dem Rechenzentrum (Hosting-Provider) einen AV-Vertrag abgeschlossen.

Das bedeutet, dass wir in Videokonferenzen mit Ihnen eine direkte Verbindung über unseren eigenen Server eingehen. Ein Datenaustausch zwischen Ihnen und uns findet daher über unsere eigene Infrastruktur “Made in Germany” statt.

Wir glauben, dass das auch in Ihrem Sinne ist!

Smart working and video conference